Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Hinweis ausblenden
Montag, 13 August 2012 07:40

Trendthema: Recruitinggames

 

Die Woche ist erst wenige Stunden alt und schon steht für uns das Thema der Woche fest, ein Thema, dass eventuell das Potzenzial hat, sogar zum Recruiting-Trend des Jahres zu werden. Neben Social-Recruiting oder Employer Branding über Instagram und Pinterest und Jobvideos sind Recruiting-Spiele eines der aktuellen Themen im Recruiting. Ein eindeutiger Indikator hierfür ist die Häufigkeit von Artikeln, Tweets, ... zu diesem Thema. War im vergangenen Jahr vereinzelt was über Recruiting-Games zu lesen, und das Theme nur auf Fachmessen und unter den "Nerds" unter den Experten ein Thema, erreicht es nun nach und nach die breite Personalerszene.

Vergangene Woche titelte das Fachmagazin LEAD digital "Lösen Recruiting Games die Assessment Center ab?" und listet ein paar schöne Beispiele für Recruiting-Games großer Firmen:

 

Als Vorteile wird hervorgehoben, dass die Recruiting-Games Zeit sparen, zudem sei es möglich reale Arbeitsabläufe zu simulieren. Weitere Infos zu Sinn und Unsinn der Methode finden sich in den Artikeln: "Spielend bewerben: Recruiting Games im Kommen" (Karrie-Blog) und "Die wollen nur spielen" (Spiegel-Online). Diese Woche geht es direkt weiter. Der Weser-Kurier schreibt: "Spielerisch zum Traumberuf" 

 

Die Programmierung eines Spiels ist im Endeffekt billiger als jemanden tausende Bewerbungsunterlagen durchsehen zu lassen. Auch für den Bewerber hat diese Art von Test Vorteile. Wenn das Spiel gut gemacht ist, kann er sich an realen Aufgaben messen und entscheiden, ob er für diesen Beruf geeignet ist.


Karrierenews liefert ebenfalls einen Beitrag zu dem Thema "Recruiting: Wenn Unternehmen zum Spiel laden"

"'Recruitainment', also die Vermischung von Rekrutierung mit informativen und unterhaltenden Elementen, erweist sich nicht als Revolution des Personalbereichs, ergänzt dessen Prozesse aber um einige neue Möglichkeiten. Und ganz im Sinn des Themas nehmen es manche einfach mit Humor: Der Chef der Werbeagentur Saatchi & Saatchi in Israel erklärt in einem Online-Video stolz, wie er spielbasierte Bewerbungsgespräche auf seine eigene Weise führt: als Chat im Fantasy-Rollenspiel „Diablo 3“."

 


Insgesamt ein spannendes Thema, über das auch wir vermehrt berichten werden. In den kommenden Wochen finden Sie hier im Blog Experteninterviews und Analysen des Themas.

Gelesen 3229 mal