Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Hinweis ausblenden
Julia Schiedermaier

Julia Schiedermaier

Dienstag, 06 März 2012 08:40

health@work 1/2012 - Arbeit im Alter

Die neue Ausgabe health@work 1/2012 ist da!
Unser Schwerpunkt Thema in dieser Ausgabe: Arbeit im Alter. ?In einer alternden Gesellschaft ist die Beschäftigung Älterer Voraussetzung dafür, dass die sozialen Systeme weiter funktionieren. Das ist eine Binsenweisheit. Und doch sind die Unternehmen meist noch nicht darauf eingestellt, altersgerechte Arbeit in relevantem Umfang anzubieten. „Wir müssen die Potenziale älterer Arbeitnehmer besser nutzen und die Chancen für Arbeit jenseits der 55 verbessern“, meint auch Frank-Jürgen Weise, Vorsitzender des Vorstands der Bundesagentur für Arbeit in der Januar/Februar-Ausgabe der health@work.

Weitere Themen:

  • Gesunde Führung braucht einen Klimawandel.
  • Warum sich Opel auf seine ältere Belegschaft verlassen kann
  • Diagnose ADHS ein Leben lang?
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement: Pflicht und Kür. ?

Und viele Meldungen und Reportagen rund um das BGM. Hier die neueste Ausgabe health@work lesen oder gleich das Print-Abonnement bestellen http://www.healthatwork-online.de/abo.html

Neues bei health@work

Verstärkung in der Herausgeberschaft
Prof. Dr. med. Joachim Fischer, bisher wissenschaftlicher Beirat und Autor bei health@work verstärkt sein Engagement. Mit Beginn dieses Jahres hat Professor Fischer als Co-Herausgeber den Bereich Health-Forschung übernommen. Er unterstützt damit die Initiatorin und Herausgeberin Dr. Petra Bernatzeder, die als Diplom-Psychologin für die praxisorientierte Förderung psychischer Gesundheit am Arbeitsplatz steht. Als Chefredakteur zeichnet nach wie vor Joachim Gutmann für die Qualität der Beiträge.

Am 15. April 2012 erscheint die Ausgabe 02/2012 von health@work mit dem Schwerpunktthemen:
Betriebsklima als Gesundheitsfaktor, Jobhopping, Spiegelneuronen, Austrittssysteme

Welchen Stellenwert messen europäische Entscheider der betrieblichen Gesundheit zu? Und warum ist ein EU-Land topp, das andere flopp? Welche Einflussfaktoren bestimmen die Relevanz? Die Unternehmenskultur, die gesetzlichen Rahmenbedingungen, die Tradition oder doch die Bosse? Antworten auf diese Fragen gibt in der Juni-Ausgabe von health@work – dem ersten Fachmagazin für Personaler, Gesundheitsmanager, Führungskräfte, Trainer und Berater. „Was Unternehmen in Europa für die Gesundheit tun“ dokumentiert eine Studie der internationalen Unternehmensberatung Mercer und beschreibt im Interview Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz (Universität des Saarlandes).

 

Dazu gibt es in der neuen online-Ausgabe Fachbeiträge, Best Practices, Praxistipps, Porträts und Rezensionen.Und natürlich viele weitere Meldungen und Reportagen rund um das BGM:

 

  • Mobiles BGM: Ein Truck in Tirol, ein Kraftmobil in Künzelsau. Zwei Unternehmen zeigen, was Kreativität bewirken kann.
  • Ergonomische Arbeitsplatzbewertung: Wie sie funktioniert, wissen nur Wenige, weil nur Wenige sie wie vorgeschrieben durchführen. Wir zeigen, was zu beachten ist – auch mit einer Checkliste unter www.healthatwork-online.de.
  • Gedächtnis des Körpers: Nicht nur die Form der Nase und die Haarfarbe geben wir mit den Genen weiter, auch positive und negative Erfahrungen, meint der Arzt, Psychotherapeut und Neurobiologe Prof. Dr. Joachim Bauer (Universität Freiburg).
  • Vertrauenskultur: Vertrauen und Kontrolle stehen im Betrieb oftmals in einem gespannten Verhältnis zueinander. Erst wenige leben eine wirkliche Vertrauenskultur. Aber sie werden belohnt, wie Ruth Lemmer herausgefunden hat.

 

Diese und andere Themen finden Sie in health@work. Alle Praktiker in den Betrieben, alle Experten und Interessenten haben jetzt ihre Plattform, um sich über Themen und Tendenzen im BGM auszutauschen:

 

  • Führung und Zusammenarbeit
  • Organisationskultur 
  • Arbeitssysteme 
  • gesundheitsbewusstes Verhalten.

 

Wenn Sie health@work kennenlernen möchten: Hier gibt es die neue Ausgabe als ePaper  – eingebunden in die Website www.healthatwork-online.de. Dort finden Sie weitere Informationen, Webinare, Programme, Events und Back-up-Infos. Einfach das volle Programm rund ums BGM.

Folgende Termine können Sie schon vormerken:

  • Am 08. und 09. Juni 2011 übernimmt health@work auf der DGFP-Fachmesse „Personal und Weiterbildung“ in Wiesbaden die Organisation und Gestaltung des Rahmenprogramms auf der Aktionsfläche „Gesunde Arbeit“. ((http://www.dgfp.de/))

Am 15.August 2011 erscheint die Ausgabe 04/2011 von health@work.

Liebe HEALTHnetworkerinnen, liebe HEALTHnetworker!



Um die „Gesunde Ernährung im Betrieb“ geht es in der Februar-Ausgabe von health@work – dem ersten Fachmagazin für Personaler, Gesundheitsmanager, Führungskräfte, Trainer und Berater.


Die aktuelle Datenlage über das Essverhalten Berufstätiger ist besorgniserregend. Nur etwas mehr als jeder dritte Berufstätige findet Zeit für ein Mittagessen. Doch auch wer in Kantine oder Küche entspannt zu Messer und Gabel greift, darf sich damit noch nicht zu den Guten zählen. Denn nicht nur irgendetwas essen, sondern eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung ist gefragt. Dabei müssen gesunde Ernährung und Kantine kein Widerspruch sein. Wer will, kommt gesund durch den Arbeitstag. health@work stellt Möglichkeiten und Modelle vor.

Dazu gibt es in der neuen online-Ausgabe Fachbeiträge, Best practices, Praxistipps, Porträts und Rezensionen. Und natürlich viele weitere Meldungen und Reportagen rund um das BGM:

  1. Professor Dr. Joachim E. Fischer erläutert, wie mit dem Work-Health-Check und dem Work-Health-Profiler Gesundheit im Unternehmen gemessen wird und die ermittelten Werte für die Betroffenen lesbar gemacht werden.
  2. Von Nikolai Kondratieff stammt die Theorie der langen Konjunkturzyklen. Warum wir am Beginn des Zeitalters der Gesundheit stehen, weiß der Zukunftsforscher Erik Händeler.
  3. Im Beitrag „Mein Feind, der Körper“ geht es um Magersucht und Bulimie. Auch ganz normale Mitarbeiter können davon betroffen sein – und  Führungskräfte müssen sich darum kümmern.



Diese und andere Themen finden Sie in health@work. Alle Praktiker in den Betrieben, alle Experten und Interessenten haben jetzt ihre Plattform, um sich über Themen und Tendenzen im BGM auszutauschen:

  1. Führung und Zusammenarbeit
  2. Organisationskultur
  3. Arbeitssysteme
  4. gesundheitsbewusstes Verhalten.



Wenn Sie health@work kennenlernen möchten: Hier gibt es die neue Ausgabe als ePaper  – eingebunden in die Website www.healthatwork-online.de. Dort finden Sie weitere Informationen, Webinare, Programme, Events und Back-up-Infos. Einfach das volle Programm rund ums BGM.??



Folgenden Termin können Sie schon vormerken: ?

  1. Um „Verfahren zur Bewertung psychischer Risiken“ geht es auf dem Webinar am 24. Februar 2011. Die Referentin Dr. Petra Bernatzeder gibt einen Überblick über Verfahren, die eingebettet sind in eine Bestandsaufnahme vorliegender Ansatzpunkte zur Gesunderhaltung. Beispiele aus der Praxis zeigen, was Unternehmen auf Basis dieser Ergebnisse für die mentale Gesundheit tun können. Weitere Infos und Anmeldung hier.
  2. Am 12. April 2011 – rechtzeitig zur Messe corporate health convention 13./14.4.2011 in München - erscheint die Ausgabe 02/2011 von health@work.??



Mit den besten Grüßen



Dr. Petra Bernatzeder (Herausgeberin)

Joachim Gutmann (Chefredaktion)

Newsletter